Sie befinden sich hier:
Kursdetails

VHS: Demokratische Orte des Lernens

Die Volkshochschulen verstehen sich seit ihrer Gründung als demokratische Orte des sozialen und politischen Lernens. Das Programmangebot des Fachbereichs „Politik – Gesellschaft – Umwelt“ umfasst sowohl politische, soziale, ökonomische, ökologische, rechtliche als auch geschichtliche, psychologische und pädagogische Themen. Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung und Globales Lernen sind wesentliche gesellschaftliche Aufgaben. Ein besonderer Stellenwert kommt dabei der politischen Bildung zu, die weder Belehrung noch Parteipolitik verfolgt und die allgemeines Engagement für demokratische Werte, Menschenrechte und gegen Fundamentalismus fördert. In den angebotenen Lernräumen können Urteilsfähigkeit und Handlungskompetenzen erfahren und entwickelt werden. Die Volkshochschulen halten hier ein breites Angebot zur Information, Diskussion und zum aktiven Handeln vor.

Die Veranstaltungen sind geprägt durch offenen Gedankenaustausch zwischen engagierten Menschen, in sachlichen und kontroversen Diskussionen, zur gemeinsamen Erarbeitung von Kenntnissen und Hintergrundinformationen, mit spannenden und kreativen Methoden.

Der Präsident des Deutschen Städtetages, Michael Lewe: „Die Volkshochschulen können wirksam dazu beitragen, Aufklärungsarbeit gegen Rassismus und Diskriminierung zu leisten, die Demokratie zu fördern und den politischen Diskurs vor Ort mitzugestalten.“

Kursdetails

231-10111 Vortragsreihe Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft SHUG - Neues Thema! Blume der Könige, Kaufleute und Kaiser - eine Reise in die Heimat und Geschichte der Tulpen

Tulpen gehören heute zu den beliebtesten Blumen weltweit. Schon im späten Winter sind Tulpensträuße für viele Millionen Menschen tröstende Vorboten der warmen und hellen Jahreszeit. In den Niederlanden werden mit der Produktion und dem Export von Tulpenzwiebeln Milliardenumsätze gemacht. Und Gartenliebhaber haben heute die Auswahl zwischen Tausenden von Tulpensorten. Der Referent führt sein Publikum zunächst in die eigentliche Heimat der Tulpen: in die Landschaften Kasachstans, wo im Tien-Schan-Gebirge und den angrenzenden Steppen im Frühling unzählige Wildtulpen verschiedener Arten erblühen; darunter die Regel-Tulpe, die seltenste Wildtulpe der Welt. Es wird dann die Geschichte erzählt, wie und wann die Tulpen aus ihrer Urheimat nach Europa kamen. Und der Referent berichtet, warum einzelne Tulpenzwiebeln im Holland des 17. Jahrhunderts, der Zeit des Tulpenfiebers, zum kaum bezahlbaren Luxus- und Spekulationsobjekt wurden und schließlich den ersten Börsencrash in Europa auslösten. Der letzte Teil des bildreichen Vortrages führt in die Tulpenfelder der holländischen Poldergebiete, dem weltweiten Zentrum der Tulpenzucht. Nur für kurze Zeit erblühen dort im späten Frühling Tulpenteppiche in allen erdenklichen Farben, bevor die Blüten abgemäht werden, um die Kraft der Pflanzen allein ihren Zwiebeln zukommen zu lassen.                              

Bezahlung: Mit der Bitte um vorherige Anmeldung über die VHS-Website. Zahlung des Eintritts dann bitte in Bar an der Abendkasse. Gäste zahlen 5.- Euro Eintritt je Vortrag an der Abendkasse.

Vortragsreihe der Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft SHUG in Zusammenarbeit mit der VHS Bargteheide.

Kursort

Stadthaus, Raum 6 / Saal

Am Markt 4
22941 Bargteheide


Termine

Datum
1. Termin am 23.02.2023
Uhrzeit
20:00 - 21:30 Uhr
Ort
Ort: Am Markt 4, Stadthaus, Raum 6 / Saal